Mann sitzt in einer Schreinerwerkstatt und schaut lächelnd auf ein Tablet.
Robert Kneschke/Shutterstock

Keine Angst vor Anträgen und Formularen

Finanzielle Mittel für Digitalisierungsprojekte beantragen - die Handwerkskammer zeigt, wie es geht.

Vieles läuft in Handwerksbetrieben digital: Kundenanfragen, Angebote, Rechnungen. Es stecken aber noch viel mehr Möglichkeiten und Chancen in der Digitalisierung. Zum Beispiel die Erstellung digitaler Aufmaße, Videoberatung oder das automatische Nachfassen bei Kunden für Wartungstermine.

>>Nutzen Sie die Möglichkeiten der Digitalisierung in allen Bereichen: ob im Bau- und Ausbau, für den gewerblichen oder privaten Bedarf, im Kfz-Bereich, bei Lebensmitteln oder bei der Gesundheit – überall können Handwerksbetriebe digitalbasierte Technologien zum Einsatz bringen. Dadurch können Produktionsprozesse und Abläufe im Betrieb besser und effizienter gesteuert werden. <<

Sven Rank, Beauftragter für Innovation und Technologie bei der Handwerkskammer Heilbronn-Franken

Die Herausforderungen sind groß. Die Chancen sind größer

Damit die Digitalisierung in Ihrem Betrieb zur Erfolgsgeschichte wird, sollten Sie sich zunächst mit dem Thema vertraut machen. Dabei helfen Fragen wie: Sind wir im Internet auf Augenhöhe mit der Konkurrenz? Welche digitalen Kommunikationskanäle nutzen wir? Welche digitalen Anwendungen werden bei uns eingesetzt? Welche Vorteile könnten digitale Anwendungen uns bringen? Was bremst bislang bei uns die Digitalisierung?

 Tipp

Wie findet man heraus, was es alles gibt und was man als Betrieb wirklich benötigt? Der Podcast "Digicast" liefert zahlreiche Beispiele.

Digicast: Der Podcast für erfolgreiche Digitalisierung im Handwerk

Mit Fördermitteln schneller ans Ziel

Digitalisierungsmaßnahmen sind mit Investitionen verbunden. Die gute Nachricht: Bund und Land unterstützen Digitalisierungsvorhaben mit Fördermitteln. Die weniger gute Nachricht: Um in den Genuss der Fördermittel zu kommen, müssen Anträge ausgefüllt werden. In all den Dokumenten kann es schnell etwas unübersichtlich werden. Was wird gefördert, was nicht? Welche Förderquoten gibt es? Schrecken Sie nicht vor der Antragstellung zurück, sondern lassen Sie sich von der Handwerkskammer beraten. "Wir unterstützen Sie und finden gemeinsam mit Ihnen das für Ihren Betrieb passende Förderprogramm", erklärt Sven Rank, Beauftragter für Innovation und Technologie bei der Handwerkskammer.

In 4 Schritten zum Antrag

  1. Welche Maßnahmen will ich in meinem Betrieb umsetzen?
  2. Welches Förderprogramm eignet sich am besten für mein Vorhaben?
  3. Wo und wie muss ich die Förderung beantragen?
  4. Wie fülle ich den Antrag korrekt aus?

Person, von der nur der rechte Arm zu sehen ist, sitzt mit einer Checkliste vor einem Laptop.
Manfred Grünwald

Die Zeit ist reif für Digitalisierung

Kunden haben andere Erwartungen, Geschäftsmodelle ändern sich, Branchengrenzen verschwinden. Deshalb heißt das Motto: Jetzt handeln. Nehmen Sie Kontakt zur Handwerkskammer auf.

 

Handwerkskammer, Mitarbeiter, Fotoshooting 2020 Foto Haass

B. Eng. Sven Rank

Bildungs- und Technologiezentrum

Wannenäckerstr. 62
74078 Heilbronn
Tel. 07131 791-2706
Fax 07131 791-2597
Sven.Rank--at--btz-heilbronn.de