Vier junge Männer stehen vor einem Gebäude im Freien. jeder hat einen Kasten aus Holz mit Griff oben in der Hand.
Aylin Fuchs

Junge Handwerker mit Bestleistungen

Pressemitteilung der Handwerkskammer vom 23. September 2021

Beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW) werden jedes Jahr die besten Nachwuchshandwerker der Region gekürt. Insgesamt gibt es 40 erste Kammersieger in der Region Heilbronn-Franken. Die meisten von ihnen wurden von der Handwerkskammer anhand ihrer Leistungen in der Abschluss- oder Gesellenprüfung ermittelt. In den Berufen Schreiner und Zimmerer traten die besten Gesellen in einer Arbeitsprobe gegeneinander an, um den Kammersieger zu ermitteln.

Arbeitsproben in zwei Berufen

Im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer (BTZ) stellten etwa vier junge Schreinergesellen ihr Können beim Bau eines hölzernen Werkzeugkastens unter Beweis. Bei dem achtstündigen Wettbewerb konnte sich Felix Wilhelm aus Mulfingen durchsetzen. Der 19-Jährige hat sein Handwerk in der Schreinerei Reuter GmbH & Co.KG in Dörzbach gelernt. In der Gewerblichen Schule in Schwäbisch Hall trafen sich die fünf besten Zimmerer der Region zur Arbeitsprobe. Die jungen Handwerker mussten innerhalb von sieben Stunden das Modell einer Dachkonstruktion nach Vorgaben bauen. Den ersten Platz erreichte dabei Jakob Lang aus Heilbronn. Der 23-Jährige wurde von der Stefan und Thomas Küppers GbR in Talheim ausgebildet.

Für einige der ersten Kammersieger geht der Wettbewerb nun auf Landesebene weiter. Sofern Corona es zulässt, werden die besten jungen Handwerker in Baden-Württemberg am Samstag, den 6. November bei einer zentralen Feier in Stuttgart geehrt.

Eine Holzkonstruktion steht auf einem Tisch in einem Schulraum. Dahinter steht ein junger blonder Mann in blauem T-Shirt
Roland Kern

Über den Leistungswettbewerb

Am Leistungswettbewerb teilnehmen können junge Handwerker, die ihre Abschluss- oder Gesellenprüfung in der Prüfungszeit Winter (Vorjahr) bis zum Sommer des Wettbewerbsjahres abgelegt haben und zum Zeitpunkt der Prüfung das 28. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Außerdem müssen sie im praktischen Prüfungsteil die Note gut (2,4 – oder besser) erreicht haben. Besonders erfolgreiche Teilnehmer haben die Chance auf ein Stipendium zur beruflichen Weiterbildung der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.